%s
Harzer Bergmannshaus

In der Nähe des Zentrums von Clausthal, in der Buntenböcker Straße, liegt dieses Bergmannshaus in Fachwerkbauweise, dessen Baujahr vor 1900 liegt, auf einem 589 m² großem Grundstück. Die Wohnfläche von ca. 200 m² verteilt sich auf 3 Etagen.

Das Dachgeschoss wurde im Jahr 1986 total saniert, neue Dachgauben und ein neues Dach inklusiv Dämmung.

Im Erdgeschoss befinden sich zwei Zimmer und ein Bad mit Dusche und WC.
Vom Flur aus erreicht man den Hof und den Garten.
Im ersten Obergeschoss befindet sich neben der Küche, ein Schlafzimmer, ein Kinderzimmer und ein kleines Arbeitszimmer sowie ein Bad mit Wanne und WC.
Über die Treppe erreicht man das Dachgeschoss. Hier befindet sich das große Wohnzimmerr, ein Arbeitszimmer und ein weiteres Kinderzimmer.
Das Dach ist mit einem Harzer Doppeldach eingedeckt.

Ein kleiner harzer Gewölbekeller ist ebenfalls vorhanden.

Die Gas-Brennwertheizung wurde 2019 neu installiert.
Der Energeiausweis wurde schon vor der Erneuerung der Heizung erstellt.

Der große Garten verfügt über ein Zugang von hinten, so erreicht man dass Gartengrundstück auch mit dem Auto.

Ebenfalls erreicht man den Garten über eine kleine Zuwegung von der Straße aus.


Es liegt ein Energiebedarfsausweis vor.
Dieser ist gültig bis 21.10.2028.
Endenergiebedarf beträgt 151.00 kwh/(m²*a).
Wesentlicher Energieträger der Heizung ist Gas.
Das Baujahr des Objekts lt. Energieausweis ist 1890.
Die Energieeffizienzklasse ist


Lage:


Die Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld liegt im Landkreis Goslar in Niedersachsen. Der Luftkurort befindet sich im Oberharz auf einer Höhe zwischen 390 und 821 m über NHN.
Die Stadt ist Standort der Technischen Universität Clausthal.
Clausthal-Zellerfeld liegt auf der Oberharzer Hochebene. Die Umgebung ist im Vergleich zum Großteil des Harzes weniger bergig, sondern nur hügelig. In der Folge ist das Umland auch weniger stark bewaldet und es gibt mehr Wiesen und Ackerflächen. Verstreut in und um Clausthal-Zellerfeld finden sich zahlreiche Teiche und Wasserläufe des Oberharzer Wasserregals. Das Objekt selber liegt im Ferienpark am Waldsee im Ortsteil Clausthal.

Die Stadt besteht im Zentrum aus den beiden Stadtteilen Clausthal (im Süden) und Zellerfeld (im Norden), deren ursprüngliche Stadtgebiete durch die natürliche Grenze des Zellbachs getrennt werden. Bis 1924 waren Clausthal und Zellerfeld zwei selbständige Städte. Ihr Zusammenschluss erfolgte aufgrund starken Drucks seitens der Obrigkeit. Dass Clausthal und Zellerfeld bis heute noch nicht in den Herzen ihrer Bürger zusammengewachsen sind, zeigt die Tatsache, dass es immer noch zwei Schützenvereine und zwei Fußballvereine gibt. Bis 2007 hatten Zellerfeld und Clausthal, obwohl die Freiwillige Feuerwehr offiziell fusioniert war, sogar noch getrennte Feuerhäuser. Zum Stadtteil Zellerfeld gehört auch die nördlich davon gelegene Siedlung Erbprinzentanne. Zum 1. Juli 1972 wurde die südlich von Clausthal gelegene Gemeinde Buntenbock als dritter Stadtteil eingemeindet.
Durch die gemeindliche Neubildung zum 1. Januar 2015 gliedert sich die Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld wie folgt:
Altenau-Schulenberg,
Buntenbock, Clausthal-Zellerfeld und Wildemann.
Die Stadt wird wegen des Höhenklimas und der klaren Luft bei Sportlern, Asthmatikern und Pollenallergikern geschätzt und ist staatlich anerkannter Luftkurort.[2]
Das Clausthal-Zellerfelder Wetter ist geprägt durch das typisch raue Oberharzer Klima mit kräftigen Westwinden. Es ist zumeist einige Grad kälter als im norddeutschen Flachland. Es gibt aber auch zahlreiche sonnige Tage, und bei tiefhängender Wolken- oder Nebeldecke kann es sogar vorkommen, dass in Clausthal-Zellerfeld die Sonne scheint, während es im Tiefland bedeckt ist.

Neben den schulischen Einrichtungen der Primar- und Sekundarstufe, befinden sich in Clausthal-Zellerfeld die Fachschule für Wirtschaft und Technik und die Technische Universität Clausthal. Die Einrichtungen der TU finden sich konzentriert auf dem Campus Feldgrabengebiet sowie verteilt im Clausthaler Stadtbereich und auf der Tannenhöhe.
Grundschulen:
Grundschule Clausthal
Grundschule Zellerfeld
Weiterführende Schulen:
Gymnasium Robert-Koch-Schule (offene Ganztagsschule)
Haupt- und Realschule Clausthal-Zellerfeld
Von 1877 bis 1976 verkehrten vom Bahnhof aus Züge der Innerstetalbahn Richtung Altenau und Langelsheim. Heute wird der öffentliche Nahverkehr durch mehrere Buslinien, u. a. nach Goslar, Osterode am Harz, Altenau und Sankt Andreasberg, gewährleistet.

Übergabe
Kaufpreis € 138.500,- (Verhandlungsbasis)
Status Verfügbar
Akzeptanz Nach Absprage
Verkaufsart Freien verkauf
Bauart
Bautyp Altbau
Zustand Object Teilweise Renoviert
Anschlüsse Wasser, Strom, Kanalanschluss, Telefon, Internet
Heizen Zentralheizung - Gas
Aufteilung
Wohnfläche 200 m²
Grundstücksfläche 589 m²
Anzahl Zimmer 6
Anzahl Badezimmer 2
Stockwerk 3
Keller Teilweise
Außerhalb
Land Deutschland
Provinz Niedersachsen
Platz Claustal-Zellerfeld
Standort Stadt
Garten Ja
Parkplätze Ja
Kosten Info
Kosten Bezahlt Käufer
Grunderwerbsteuer 5,00%
Käuferprovision 5,95%
Ankaufbegleitung Exclusief aankoopbegeleiding

 

Info

€ 138.500,-

Status: Verfügbar
Objektnummer: Harz-0150 -W
Wohnfläche: 200 m²
Grundstücksfläche: 589 m²
Anzahl Zimmer: 6

Kontakt

Breeman Immobilien
tel: 0049 36076 409973
e: info(at)breeman-immobilien.de

Reagieren

Einfamilienhaus (Harz-0150 -W)
 
Name
Telefon
Email
Anmerkungen
 

Senden